Projektleitung:
Prof. Dr. Eberhard Hartung

Beteiligte:
Dr. Susanne Ohl

Stichwörter:
Zuckerrübe; Winterrübe; Silage; diskontinuierlicher und kontinuierlicher Gärtest; Biogas-/ Methanproduktion

Laufzeit:
01.08.2009 - 31.07.2014

Förderer:
BMBF

Projektpartner:
Institut für Zuckerrübenforschung, Göttingen
CAU: Institut für Pflanzenzüchtung,
CAU: Institut für Acker- und Pflanzenbau,
CAU: Institut für Grünland- und Futterbau

Industriepartner:
Nordzucker AG
Strube Research

Kontakt:
Ohl, Susanne
Telefon +49 431 880-1548, Fax +49 431 880-4283, E-Mail: sohl@ilv.uni-kiel.de

Machbarkeitsstudie zur energetischen Nutzung von Winterrüben

 

Sommerannuelle Zuckerrüben bilden in den gemäßigten Breiten den höchsten Biomasseertrag, der sich zudem aus leicht umsetzbaren Kohlenhydraten zusammensetzt. Da die Ertragsbildung durch die Lichtinterzeption limitiert wird, kann durch eine Verlängerung der Vegetationszeit mit Nutzung der intensiven Einstrahlung im Frühjahr potenziell eine deutliche Ertragssteigerung erreicht werden. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Zuckerrüben überwintern (Winterrüben). Somit bieten sich Winterrüben als neue Energiepflanzen an, die einen wesentlichen Beitrag zur Versorgung mit Bioenergie leisten können, zum einen als Rüben mit generativem Spross (Schosser) für die Biogasgewinnung, zum anderen als schossresistente (transgene) Rüben zur Zucker-, Bioethanol oder Biogasproduktion.


Hauptziel des vorliegenden Verbundprojektes ist die Optimierung des Biomasseertrags und der Zusammensetzung von Zuckerrüben zur Verwendung als Energiepflanze durch die Entwicklung und Modellierung eines Anbausystems Winterrübe. Ziel des vorliegenden Teilprojektes 7 ist es, die in dem Verbundprojekt angebauten Winterrüben im Rahmen von standardisierten und reproduzierbaren Versuchen im Labormaßstab hinsichtlich des Einflusses

a) der Qualität und des Gehalts an Inhaltsstoffen,

b) der (gemeinsamen) Ernte und/oder (gemeinsamen) Aufbereitung unterschiedlicher Pflanzenbestandteile (Rübe und Spross getrennt durch Köpfen und Entblattung, Rübe und Spross nicht getrennt, Schosser nur Spross und Schosser gesamte Pflanze) und von

c) Silagen verschiedener Mischungsverhältnisse von Substrat und Co-Substraten auf

  • die Konservierungsverluste und Konservierungsverlauf sowie auf

  • das substratspezifische maximale Methanbildungspotenzial und den technisch realisierbaren (Methan-) Gasertrag hin zu untersuchen.

Dieses Projekt ist Teilprojekt 7 des Verbundprojektes Bioenergie 2021 "Winterrübe als Energiepflanze" und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.