Projektleitung:
Prof. Dr. Horn, Rainer
Prof. Dr. Eberhard Hartung

Beteiligte:
M.Sc. agr. Philipp Bues

Stichwörter:
Klimawandel; C-Sequestrierung; konservierende Bodenbearbeitung

Laufzeit:
15.04.2011 - 14.04.2014

Förderer:
European Regional Development Fund (ERDF)

Projektpartner:
Department of Agroecology and Environment, Aarhus University
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel:
- Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde,
- Abteilung Marktlehre des Instituts für Agrarökonomie

Kontakt:
Bues, Philipp
Telefon +49 431 880-1549
Fax +49 431 880-4283
E-Mail: pbues@ilv.uni-kiel.de

 

Seit Beginn der Industrialisierung ist die CO2-Konzentration der Atmosphäre von 280 ppm auf heute 365 ppm angestiegen. Nach dem Intergovernmental Panel of Climate Change (IPCC) resultiert hieraus der anthropogen verursachte Klimawandel, mit den damit einhergehenden, überwiegend negativen, Folgen.


Ziel dieses Projektes ist es daher, im Rahmen eines standortangepassten sowie nachhaltigen Agrarbodenmanagements, einen Beitrag für eine deutlich erhöhte CO2-Speicherung (C-Sequestrierung im Boden) zu leisten.


In dem Vorhaben wird analysiert, inwiefern durch konservierende Bodenbewirtschaftung und angepasste Bearbeitung (Frequenz und Intensität des Maschineneinsatzes) eine Zunahme in der Kohlenstoffspeicherung erreicht werden kann. Hierzu werden langfristig konventionell und konservierend bewirtschaftete Ackerflächen hinsichtlich der Speicherfähigkeit und der Änderungen im Humushaushalt untersucht. Durch den Vergleich mit konventionell bewirtschafteten Böden wird der Effekt einer verbesserten Kohlenstoffspeicherung quantifiziert.